Agrius convolvuli (Linnaeus, 1758)

Windenschwärmer

Familie: Sphingidae - Schwärmer

Unterfamilie: Sphinginae - Wanderschwärmer

Fotos: © Carsten Anderssohn 2006

    

   Verbreitung: Falter ist beheimatet in den Tropen, fliegt bis Afrika und erreicht auch ganz Europa, aber auch in Asien
   Australien und Nordamerika ist er präsent. In Mitteleuropa findet man den Falter im Mai und August.
 
   Falter: Sie gehören mit einigen ähnlichen Arten und Gattungen zu unseren größten Faltern. Auffällig die großen
   Facettenaugen und der bis zu 9 cm lange Saugrüssel. Sie können Größen von 110 - 120 mm Flügelspanne erreichen.
   Die Farbe der Vorderflügel ist graubraun und ähnlich dem Muster von Baumrinde marmoriert. Die Hinterflügel sind
   bläulich oder auch weißlich getönt und mit je vier dunklen Streifen gebändert wobei das mittlere Paar
   nahe beieinander verläuft. Der massige Hinterleib ist rot, grau und schwarz gezeichnet.
  
   Entwicklung:  Die Eier, verglichen mit anderen Schwärmereiern sind klein und werden von den Weibchen einzeln auf die 
   Blattoberseite von Winde, Ziertabak oder Phlox abgelegt. Die sehr großen Raupen, bis 110 mm lang sind meist grün
   oder braun mit dunklen Längsstreifen und tragen wie alle Schwärmerraupen das auffällige Afterhorn am Hinterende.
   Sie ernähren sich u.a. von Acker-Winde, Pracht -Winde, Wald-Geißblatt und Phlox.
   Die Verpuppung erfolgt im Herbst in einer Erdhöhle. Die auffällige glänzend braune Puppe trägt eine markante
   lange Rüsselscheide
   
  
Jungraupe auf Winde ... in der zweiten Haut ...und in der dritten Haut Raupenfarbe...mehr schwarz als grün hier mit schwarzem Rückenstreifen
Raupenfarbe...mehr grün als schwarz frisch gehäutet verpuppungsbereite Raupe markantes Afterhorn Im Stadium der Vorpuppe
Puppe mit markanter Rüsselscheide frisch geschlüpfter Falter Windenschwärmer / Zuchtfoto
                        
...zum vergrößern der Fotos ...bitte anklicken
 
HOME